Forum Gesseler Goldhort

Forum Gesseler Goldhort

Seit Herbst 2020 ist das Kreismuseum Syke um eine Attraktion reicher: das Forum Gesseler Goldhort. Der außergewöhnliche Neubau am Kreismuseum präsentiert den spektakulären Fund Gesseler Goldhort und weitere archäologische Funde und lädt die Gäste im Mitmach-Labor dazu ein, archäologische Forschungsmethoden selbst auszuprobieren.

Der Gesseler Goldhort wurde im April 2011 in Gessel, einem Ortsteil von Syke, nur wenige Kilometer vom Kreismuseum entfernt gefunden. Der Schatz besteht aus 117 Goldobjekten und ist circa 1,7 Kilogramm schwer. Er ist ungefähr 3300 Jahre alt und datiert somit in die Bronzezeit. Der Goldhort ist einer der größten prähistorischen Goldfunde Mitteleuropas. Sein wahrer Wert aber liegt in seiner hervorragenden Erforschung.

Das Gold wurde bei den archäologischen Ausgrabungen entdeckt, die der Verlegung der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) vorangingen. Diese Grabungen ermöglichten auf einer Strecke von ca. 70 km einen zusammenhängenden Blick in das Bodenarchiv des Landkreises Diepholz. 2017 kamen durch den Bau der Nord-West-Anbindungsleitung (NOWAL) weitere 27 km im Süden des Kreises hinzu. Die schönsten und bedeutendsten Funde der über 120 Fundstellen präsentiert nun das Forum Gesseler Goldhort.

Die Ausstellung im Forum gliedert sich in verschiedene Themeninseln. Im Zentrum stehen der Gesseler Goldhort und seine Erforschung. Weitere Themen sind das Alltagsleben in der Bronzezeit, die Epoche, aus der der Goldhort stammt, die Geschichte des Landkreises Diepholz von der Steinzeit bis ins Mittelalter, erzählt anhand der Trassenfunde, archäologisches Forschen sowie Erdgas als Energieträger.

Im Erdgeschoss des Forums können große und kleine Besucherinnen und Besucher an sechs frei zugänglichen Labortischen Funde der Trassengrabungen selbst erforschen. Im Selbstbedienungs-Café kann man sich bei einer Tasse Kaffee stärken.

Für mehr Informationen zum Forum, zu Veranstaltungen und Führungen besuchen Sie unsere Webseite.