Der Heimatforscher Kurt Pfaffenberg aus Sulingen

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 3.März um 15 Uhr

Kurt Pfaffenberg (1888-1971).
Lehrer, Heimatforscher, Naturschützer und Wissenschaftler

Das Stadtarchiv Sulingen birgt mit dem fotografischen und wissenschaftlichen Nachlass von Kurt Pfaffenberg einen heimatkundlichen Schatz. Teile daraus wurden zwar immer wieder in Artikeln und Schriften verwendet, was fehlt, das ist jedoch eine Gesamtdarstellung seiner Person und seines Lebenswerkes. Sie erfolgt mit einem Begleitkatalog der gleichnamigen Sonderausstellung, die am 3. März 2019 um 15.00 Uhr im Kreismuseum eröffnet wird und dort im großen Sonderausstellungsraum bis zum 22. April zu sehen sein wird.
Als Lehrer der einklassigen Volksschule in Vorwohlde bei Sulingen (seit 1909) durchstreifte er die nähere und weitere Umgebung im damaligen Kreis Sulingen. Neben der Natur, insbesondere den ihn umgebenden Mooren warf er seine Blicke auf die kulturellen Hinterlassenschaften der Menschen, ganz dem Gedankengut der damaligen Heimatbewegung verpflichtet. Den Fotoapparat hatte er immer dabei. Eine Auswahl der Fotografien ist auf über 40 großformatigen Ausstellungstafeln zu sehen. Schon früh fand er in der Pollenanalyse die Möglichkeit wissenschaftlicher Bestätigung und leistete damit über Jahrzehnte hinweg wichtige Beiträge zur Siedlungsforschung wie zur Vorgeschichte und Moorforschung, dargelegt in zahlreichen Veröffentlichungen. Das Landesmuseum Hannover führte ihn als Mitarbeiter, und er war Mitglied wichtiger naturhistorischer Gesellschaften und Vereine. Als Naturschutzbeauftragter des Landkreises Grafschaft Diepholz von 1945 bis 1952 wirkte er an der Unterschutzstellung so mancher wertvoller Landschaftselemente mit und bemühte sich um die Erhaltung ursprünglicher Landschaftsbilder. Zu Lebzeiten erfuhr er zahlreiche Ehrungen. 1981 benannte die Stadt Sulingen eine Straße nach ihm.
Der Landkreis Diepholz, das Kreismuseum Syke und das Bauernhausarchiv freuen sich, mit Ausstellung und Buch diesen um die heimische Natur, Kultur und Geschichte verdienten Mann noch vor seinem 50. Todestag würdigen zu können.
Im Rahmen der Ausstellung bietet das Kreismuseum an folgenden Terminen jeweils um 15.00 Uhr Führungen an: Sonntag, 17.3. (Schwerpunkt Kurt Pfaffenberg als Botaniker), Sonntag, 1.4. (Schwerpunkt Kurt Pfaffenberg als Archäologe), Sonntag, 7.4. (Schwerpunkt Kurt Pfaffenberg als Heimatkundler und Fotograf ländlicher Baukultur) und am Sonntag, 14.4. (Kurt Pfaffenberg als Volkskundler und Heimatforscher)
Das Buch ist ab 3.3.2019 im Museum zum Preis von 25,00 Euro erhältlich.

 
Termin 3.3 - 22.4
 
Ort Sonderausstellungsraum